Pfarrei Loiching Rotating Header Image

„Aller guten Dinge sind drei“

Sternsinger der Pfarrei Loiching eingeholt

Loiching / Weigendorf / Wendelskirchen / Oberspechtrain. Insgesamt 33 Ministranten haben sich in der Gesamtpfarrei in den vergangenen Tagen unter dem Motto: „Segen bringen und Segen sein“ auf den Weg gemacht.

Sie sind damit Teil einer großen Gemeinschaft. Zum 59. Mal haben sich viele Kinder und Jugendliche an der Aktion „Dreikönigssingen“ beteiligt. Bundeskanzlerin Angela Merkel richtete sich am 9.1. im Rahmen eines Empfanges für 108 Sternsinger an alle 300.000 die in diesem Jahr mitgemacht haben: „Ihr seid jung, aber ihr bewegt schon viel!“

Sie spricht damit die Sammelaktion an. Die Ministranten bringen Segen in die Häuser durch ihr „Christus segne dieses Haus“ sind aber auch Segen für die vielen Kinder die durch die Träger der Sternsingeraktion unterstützt werden. In diesem Jahr ist das Leitwort: „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ welches das Kindermissionswerk und der Bund der deutschen katholischen Jugend ausgerufen hat. Durch die Spende, die die aufgesuchten Haushalte in die Sternsingerkasse werfen können diese ein Stück weit helfen. Dass die Spenden dort ankommen und „Segen sein“ können „kontrolliert“ seit fünf Jahren der Kinderreporter Willi Wetzel – besser bekannt unter „Willi wills wissen“. Er besucht die Missionswerke vor Ort und dreht einen Film für alle Sternsinger. Wetzel in einem Interview: „Die Erfahrungen die ich vor Ort mache, machen mich innerlich reicher. Und diese Erfahrungen durch einen Film an alle Kinder weitergeben zu können, ihnen zeigen zu können, was die einzelnen Gruppen in den Pfarreien gemeinsam Gutes bewirken können, diese Freude treibt mich jetzt schon an, auch im nächsten Jahr unterwegs zu sein.“ Das gesamte Interview, der Film und vieles mehr ist unter www.sternsinger.de abrufbar.

Und Willis Motivation kam bei den Sternsingern in Loiching an. Eine Ministrantin: „Viele Menschen, die wir als Sternsinger besuchen, fragen warum wir kein Geld für uns selbst, für die Minikasse wollen. Wir freuen uns über Geld für uns Ministranten, die Wertschätzung die uns entgegengebracht wird. Aber für die Ministrantenkasse sammeln wir immer zu Ostern bei dem „Rote-Eier-gehen“. Als Sternsinger sammeln wir für Kinder, denen es nicht so gut geht, wie uns.“

Und darauf spielte auch Pater Krzysztof im Gottesdienst am Dreikönigstag in Loiching an, als er sagte: „Aller guten Dinge sind drei“. Gemeindereferentin Andrea Rust hatte mit vielen Sternsingern in Loiching, Pater Roman in Wendelskirchen, Pater Jan in Weigendorf einen Gottesdienst zur Einholung abgehalten. Beide gingen auf das Beispielland Kenia ein, in dem der Turkanasee kein „Quell des Lebens“ ist. Deshalb sind dort Brunnenbohrungen nötig und diese Bohrungen wollen die Sternsinger finanzieren. Dass die Schöpfung durch den Klimawandel bedroht ist, dass wir alle aufgerufen sind, das Beste daraus zu machen, um die Schöpfung bewahren zu können ist schon den Jüngsten klar. Andrea Rust in ihrer bewegenden Katechese: „Wir haben nur diese eine Erde und wir alle sind auf sie angewiesen!“  In der Gabenprozession brachten die Sternsinger Wasser, das Quell des Lebens, zum Altar. Vor dem Schlusssegen bat Pater Krystoph alle Anwesenden um einen Applaus für die fleißigen Ministranten, welche rund um den Dreikönigstag nicht an sich oder ihre Ministrantenkasse denken, sondern für das Kindermissionswerk unterwegs waren.

Ministranten in Weigendorf mit Pater Jan

Ministranten in Loiching mit Pater Krzysztof
Foto: Sonja Gonschorek

Loichinger Ministranten mit Frau Andrea Rust
Foto: Sonja Gonschorek

Loichinger Ministranten mit Frau Andrea Rust
Foto: Sonja Gonschorek

 

Keine Kommentare moeglich.