Pfarrei Loiching Rotating Header Image

KAB: Ohne arbeitsfreien Sonntag kein echter Sonntag!

Loiching. Wie wird Sonntag? Was macht einen Sonntag aus? KAB Loiching gestaltete mit Pater Roman Piekarski Gottesdienst zum Thema „Sonn- und Feiertagsschutz“Für die gelungene, familiengerechte musikalische Umrahmung sorgte Christina Riedl.

Seit Jahren vollzieht sich eine schleichende Aushöhlung des Sonn- und Feiertagsschutzes. Immer mehr Wirtschaftsbereiche werden für die Arbeit an diesen Tagen vereinnahmt. Dieser Entwicklung zur „Rund –um-die-Uhr-Gesellschaft“ stellen wir uns entgegen. Wir fördern den freien Sonntag als gemeinsamen Zeitanker für die Menschen. (Zitat aus dem Leitbild der Allianz für den freien Sonntag). Mit diesem Ziel wurde die bundesweite „Allianz für den freien Sonntag“ 2006 gegründet. Seit 2015 beteiligt sich die KAB Loiching mit einem Familiengottesdienst zum jährlichen Aktionstag.

Daniela Seidl ging in ihrer Begrüßung im voll besetzten Gotteshaus kurz auf die über 1600-jährige Geschichte des Sonntagschutzes ein. Heidi Sigl folgte mit Kyrierufen: „Der Sonntag ist uns von Jesus Christus als Ruhetag geschenkt worden – wir verplanen ihn mit Dingen, die uns nicht zu ihm hinführen – oder aber werden von der Wirtschaft verplant.“ Dazu erklang das 2004 für das neue Gotteslob verfasste Lied: „Dieser Tag ist Christus eigen“(Gerloff/König). Monika Wölbl verlas aus dem Buch Genesis: „Gott ruhte am siebten Tag; nachdem er sein ganzes Werk vollbracht hatte, segnete ihn und erklärte ihn für heilig.“ Christina Riedl an der Orgel: „Das ist der Tag, den Gott gemacht“ (Bone und Dörr/Leisentritt)

Nach dem Evangelium leitete Pater Roman zur „Sonntagsfabel“ über. Fünf Kinder und Pater Roman stellten ein Tier dar und fragten sich: „Wie können auch wir zu Sonntagen kommen, wie die Menschen?“ Für jeden war Anderes wichtig, der Löwe wünschte sich einen Festtagsbraten, das Pferd stundenlang austraben, das Faultier hingegen verlangte viel Ruhe und einen bequemen Ast zum Ausschlafen, der Pfau ein Festtagsgewand. Gott erfüllte alle Wünsche, es wollte trotzdem nicht Sonntag werden. Der schlaue Fuchs beschloss ein Menschenkind zu fragen, was einen Sonntag ausmacht. Hanna antwortete: „Ja, wisst ihr nicht, dass es am Sonntag nur Sonntag wird, wenn ihr mit Gott sprecht, wie mit einem Freund.“ Pater Roman ging auf die Wichtigkeit des Sonntages als Ruhetag ein. Ruhe nicht nur für den Körper wie vom Faultier gewünscht, Ruhe für den Geist, die Seele. Diese Form der Ruhe ist im Sonntagsgottesdienst für alle Gläubigen erfahrbar und einholbar.

Slogan der Sonntagsallianz: „Ohne arbeitsfreien Sonntag keine Möglichkeit für den Gottesdienstbesuch, für Familienzeit, für Kultur!“
Peter Dausend und Adolf Harreiter in den Fürbitten: „Wir bitten für alle die einer wichtigen Arbeit am Sonntag nachgehen, einer Arbeit die dem Wohl und Schutz der Menschen dient. Lohne ihren Einsatz für Andere und lass uns zugleich erkennen, welche Arbeiten dies sind und auf welche am Sonntag verzichtet werden kann.“ Der gelungene Gottesdienst endete mit einem Dank an alle Mitwirkenden und dem kurzen Hinweis auf die kommenden Sozialwahlen im April. Am 6. April lädt die KAB zum Vortrag: „Kinder haften für ihre Eltern – die Pflegeversicherung.“ Im Rahmen dessen wird auch auf die Sozialwahlen – und der damit verbundenen Möglichkeit der Selbstbestimmung in den Versicherungen eingegangen werden. Mehr Infos zur KAB, den Sozialwahlen, der Allianz für den Sonntag und andere (Familien)Aktionen sind über die Homepage:
www.kab-regensburg.de erhältlich. Der Ortsverband Loiching ist dem Diözesanverband Regensburg angegliedert.

KAB: Familiengottesdienst zum Schutz des freien Sonntags (Foto: Sonja Gonschorek)

Keine Kommentare moeglich.