Pfarrei Loiching Rotating Header Image

Traditionelles „Rote Eier gehen“ der Minis

Ministranten bitten um eine Spende für ihre Minikasse

Loiching / Weigendorf / Wendelskirchen. Die Ministranten der jeweiligen Ortskirchen bitten die Pfarreiangehörigen beim traditionellen „Rote Eier gehen“ am Karsamstag um eine kleine Gabe als Dank für ihren Dienst. In diesem Jahr wird vorrangig um einen Zuschuss für die Ministrantenwallfahrt nach Rom, welche in der ersten Sommerferienwoche angetreten wird, gebeten.

 

Das gesamte Kirchenjahr über leisten die Ministranten ihren Dienst. Als Messdiener stehen sie während der Werk,- Sonn,- und Feiertagsgottesdienste, bei Hochzeiten, Taufen, und auch Beerdigungen dem Hauptzelebranten zur Seite. Außerhalb der Gottesdienste treten sie in Erscheinung beim Dreikönigssingen – der Spendenaktion des Kindermissionswerkes – und dem Loichinger Hungermarsch. 

Die Gemeinschaft, wie auch die Freude am „Minisein“ wird bei Gruppenstunden mit religiösem Hintergrund und anderen Aktionen gestärkt. Damit das „Minisein“ gut funktioniert, sind Ministrantenproben für alle, Vollversammlungen und Besprechungen der Leiterrunde, bestehend aus Oberministranten und Gruppenleiter, nötig.

In den Osterferien bitten die Ministranten die Pfarreiangehörigen in den jeweiligen Gemeindeteilen um eine kleine Gabe für ihre Ministrantenkasse. Mit Hilfe dieser Kasse werden die Gruppenstunden und Ausflüge mitfinanziert. Loichinger Oberministrant David Widbiller: „Wir als Pfarrei sind auf dem Weg zu Ostern – und auch wir Ministranten machen uns auf den Weg – auf den Weg zu Ihnen nach Hause und wir würden uns freuen, wenn Sie sich kurz Zeit für uns nehmen und eine kleine Ostergabe hätten.“ 

Pater Roman, Andrea Rust und der Pfarrgemeinderat mit der Kirchenverwaltung bitten um eine freundliche Aufnahme der Ministranten; und bedanken sich in diesem Zusammenhang bei den „Ministrantenmüttern“, welche für die Fahrdienste und den Mittagstisch am Karsamstag sorgen.

Keine Kommentare moeglich.