Pfarrei Loiching Rotating Header Image

Artikel Weigendorf

Zum 1.12. startet der Adventkalender der „anderen Art“

Loiching/Weigendorf/Wendelskirchen. Die Häuser werden geschmückt, die Plätzchen gebacken, die Wunschzettel geschrieben – die Zeit der Erwartung, der Advent ist nahe.
Unter dem Motto: „Marantha – Unser Herr, komm!“, bereitet sich die Pfarrei Loiching unter der Leitung von Pater Roman und Andrea Rust auf den Heiligen Abend vor. (mehr …)

Ministranten im Rutschenparadies „Galaxy“

Ministrantenausflug zum Rutschenparadies Galaxy am 02. Juli 2016

Ministrantenausflug zum Rutschenparadies Galaxy am 02. Juli 2016

Loiching/Weigendorf/Wendelskirchen. Alle Ministranten der Gesamtpfarrei Loiching waren am Samstag als Dankeschön für ihren steten und zuverlässigen Einsatz zum Ausflug nach Erding in das Rutschenparadies Galaxy eingeladen. Die Organisatoren folgten damit dem großen Wunsch der Ministranten, welchen sie in der April Gruppenstunde in Wendelskirchen geäußert hatten.

Samstag um 9.00 Uhr läuteten die Kirchenglocken St. Peter und Paul zum Gottesdienst. Nicht nur die Zeit war ungewohnt, auch der Anblick im Kirchenschiff, denn die Messdiener saßen in den Kirchenbänken. Mit einem Gottesdienst, von Pater Roman gestaltet und von Marco Heine mit rhythmischen, jugendgerechten Liedern umrahmt, begann der „Loichinger Juli – Mini Tag“. Pastoralreferent Bräuherr erläuterte in seiner Katechese: „Du als Ministrant (minstrare = lat. „dienen“) darfst Gott während der Eucharistiefeier ganz nahe sein. Es stellt eine Ehre dar, Ministrant zu sein. Wie eben im Evangelium gehört, wurde Maria als „Hoffnungsträgerin“ bezeichnet. Wir Christen dürfen uns alle ein Stück weit als Hoffnungsträger bezeichnen, und der Ministrant, der seinen Dienst für Gott und erst dann für den Pfarrer und die Gläubigen leistet, ist ein Hoffnungsträger. Die Kirche als Gemeinschaft lebt von Hoffnungsträgern, von engagierten und lebendigen Mitgliedern. Du als Ministrant bist ein wichtiger Teil davon.“
Busfahrer Girgel brachte anschließend alle freudig aufgeregten Teilnehmer zur Erdinger Therme. Der 4- Stunden Eintritt für die Gruppe wurde aus der Ministrantenkasse beglichen. Diese wird von den Minis jedes Jahr beim traditionellen „Rote – Eier – Gehen“ befüllt. Sie bitten die Pfarreimitglieder kurz vor Ostern um eine kleine Gabe als Dank für ihren Dienst.
In der Therme konnten sich die Jungen und Älteren Ministranten auf diversen Rutschen, im Wellenbecken, im Strömungskanal und im Freibereich vergnügen.
Nach einem Zwischenstopp während der Heimfahrt bei Mc Donald´s kamen alle wohlbehalten und zufrieden spätnachmittags in Loiching wieder an.
Bereits Ende Juli findet die nächste Miniaktion – das Minifreizeitwochenende in Otzing – statt.

Wir wollen Danke sagen

Pfarrgemeinderat lud Ehrenamtlich Tätige zum Dankessen

160110_Dankeessen-Pfarrei

Loiching / Weigendorf. Pfarrgemeinderat Loiching lud viele in der Pfarrei Loiching mit Fillialkirche Weigendorf- Göttersdorf ehrenamtlich Tätige am gestrigen Sonntag nach dem gemeinsamen, vom Kirchenchor wunderbar musikalisch umrahmten, Gottesdienst zu einem Dankessen ein. Pater Marian Lukomskie: „Heute ist es an der Zeit ein Wort des Dankes zu sagen. Danke an Alle, welche unsere Pfarrei als Gemeinschaft lebendig halten, so wirkungsvoll Zeugnis ihres Glaubens ablegen. Danke an alle, die ihre Talente so wunderbar in unsere Pfarrei einbringen.“

Gottesdienst im Sinne von Dienst an Gott. Ehrenamtlich Dienst an Gott leisten in der Pfarrei Loiching mit Weigendorf die vielen Gläubigen, die während des Gottesdienstes als Mesner, Ministranten, Organist – Kirchenmusiker, Chorleiter, Lektor, Kommunionhelfer neben Pater Marian Lukomskie in Erscheinung treten.

Doch sind es, oft von vielen Gottesdienstbesuchern unbemerkt, noch viel mehr.

Viele in der Pfarrei Ehrenamtlich Tätige wollen Zeugnis Ihres Glaubens ablegen – wollen besonders Kinder an die Gemeinschaft Kirche heranführen. Pastoralreferent Christian Bräuherr hat mit Hilfe vieler Mütter das Team „Kirche für Kinder“ gebildet, welche sich um die Vorbereitung und Durchführung mindestens sechs Kleinkindgottesdienste während des Kirchenjahres kümmern. Ein weiteres Team aus Müttern – das „Kindermessteam“ gestaltet mit und für die Größeren bis zu vier Familiengottesdienste während des Jahres, das jährliche musikalische Krippenspiel und im Zwei – Jahres – Turnus den Kinderbibeltag.

Weitere wollen den Gottesdienst, auch und besonders an Festtagen umrahmen und leisten ihren Teil durch eine Mitgliedschaft im Loichinger oder Weigendorfer Kirchenchor, dem Chor Sinai oder in der Schola. Blumenschmuck, die Sauberkeit in den Kirchen oder das Fotografieren soll nicht vergessen werden!

Andere wollen möglichst allen die Teilhabe an den Gottesdiensten ermöglichen und sind mit dem Pfarrbus vor und nach den Messfeiern unterwegs. Sie bieten ebenfalls wöchentlich die Fahrt nach Dingolfing für Arztbesuche und weiteres an.

Viele in der Pfarrei Ehrenamtlich Tätige wollen vor Ort wirken und zugleich an Andere denken: Das Team „Hungermarsch – Partnerpfarrei in Tansania“, das Team „Eine – Welt – Verkauf“ wie auch die vielen Caritas Sammler bewirken Hilfe zur Selbsthilfe hier und anderswo.

Und nicht zuletzt ist Allen gemeinsame Freude, das gemeinsame Erleben und Leben im Glauben wichtig. So engagieren sich junge Menschen im Vorstand der Katholischen Landjugend und als Oberministranten. Ältere als Leiter der Seniorenkreise. Andere als Vorstand der Katholischen Arbeiterbewegung, des Katholischen Begräbnisvereins, des Katholischen Frauenbundes. Oder als Helfer bei diversen Anlässen wie beim Waschen der Ministrantengewänder, diversen Fahrdiensten, Betreuung von Ministrantenfreizeiten und vielem mehr.

Die Kirche als Gemeinschaft muss verwaltet, organisiert, Gebäude müssen instandgehalten werden. Hier ist neben dem Pfarrbüro, die Kirchenverwaltung, ein „Handwerkerteam“ und nicht zuletzt der Pfarrgemeinderat wichtig. Letzterer lud am gestrigen Sonntag all diese Menschen, welche auf wertvolle Weise zum Gelingen der Gemeinschaft Kirche in Loiching und Weigendorf beitragen, zu einem Dankessen ein. Denn die Kirche lebt von Gemeinschaft. Gemeinsam Dienst an Gott und dem Nächsten leisten und somit auch sich selbst viel Gutes tun.

Nach dem gemeinsamen Essen und vielen schönen Gesprächen endete der „Tag des Dankes“ mit einem kurzen, interessanten Jahresrückblick anhand vieler eindrucksvoller Bilder, vorbereitet vom Kirchenpfleger Georg Bauer und Pfarreihomepageverwalter Simon Niedermeier.

Segen bringen, Segen sein

Sternsinger aus der Pfarrei Loiching sind unterwegs zu den Menschen

Die Sternsinger kommen. Foto: Christian Straubinger

Die Sternsinger kommen.
Foto: Christian Straubinger

Loiching/Wendelskirchen/Weigendorf/Oberspechtrain. Die Sternsinger kommen!“ heißt es in und um Loiching. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+16“ bringen die Ministranten in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt.

Die Termine der einzelnen Gruppen in der Pfarrei teilen sich wie folgt auf: 3.1. Wendelskirchen mit Oberspechtrain; 4.1. Kronwieden; 5.1. Loiching; 6.1. Weigendorf, Süßbach und Umgebung.

Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 58. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 1.600 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

„Respekt“ im Mittelpunkt der 58. Aktion Dreikönigssingen

„Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ heißt das Leitwort der 58. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Bolivien. Mit ihrem Motto machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – überall in Deutschland darauf aufmerksam, wie wichtig Respekt im Umgang der Menschen miteinander ist und wie sehr eben genau der Mangel an Respekt mit Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung zusammenhängt.

Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Ministranten aus der Pfarrei Loiching mit Expositur Wendelskirchen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Großer Dank gilt dabei den einzelnen Müttern, welche durch ihren Fahrdienst, Betreuung der Minis und Versorgung mit warmen Mahlzeiten während der Sternsingeraktion ihren Teil zum Gelingen beitragen.

Ministrantenverabschiedung Weigendorf

2015-11-Ministrantenverabschiedung

Weigendorf. Beim Patroziniumsgottesdienst zu Ehren des hl. Leonhard wurde am Samstagabend Oberministrant Florian Zahn vom Dienst am Altar verabschiedet.

Florian war seit seiner Erstkommunion 2008 in der Ministrantengruppe.

Pater Roman meinte, dass für ihn nun ein Lebensabschnitt als Ministrant zu Ende gehe, aber Florian noch jung sei und und noch größere Aufgaben, vielleicht auch in der Kirche, auf ihn warten. Er sei jetzt schon fast erwachsen und kann vieles schon selbst entscheiden, auch ob er weiterhin regelmäßig in den Gottesdienst kommen möchte.

Pater Roman wünschte Florian und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und überreichte ihm im Namen der Pfarrei als Dankeschön eine Urkunde und ein Geschenk. Auch der Ministrantengruppe wünschte er weiterhin alles Gute. Leider erklärte sich in diesem Jahr kein Erstkommunionkind bereit, den Dienst am Altar auszuüben. Damit geht die Zahl der Ministranten in Weigendorf erneut zurück.

Ministranten im Rutschenparadies

150804_Gruppenbild_ Minisausflug

Loiching/Weigendorf/Wendelskirchen.

Pater Marian Lukomski und Pastoralreferent Christian Bräuherr organisierten einen Ausflug für alle Ministranten in die Rutschenwelt „Galaxy“ der Erdinger Therme.
9.00 Uhr morgens läuteten die Kirchenglocken St. Peter und Paul zum Gottesdienst. Dieser bot für viele einen ungewohnten Anblick –  die Messdiener saßen in den Kirchenbänken. Mit einer Messfeier, von Pater Marian gestaltet und von Marco Heine mit rhythmischen, jugendgerechten Liedern aus dem neuen Gotteslob umrahmt, begann der „Loichinger Mini  Tag“. Pastoralreferent Bräuherr erläuterte in seiner Katechese: „Du als Ministrant (minstrare = lat. dienen“) darfst Gott während der Eucharistiefeier ganz nahe sein. Es stellt eine Ehre dar, Ministrant zu sein. Die Kirche als Gemeinschaft lebt von lebendigen Mitgliedern. Du als Ministrant bist ein wichtiger Teil davon. Der heutige Ausflugstag soll als ein Dankeschön von Pater Marian, von allen Pfarreimitgliedern, von uns verstanden werden.“
Busfahrer Jürgen brachte alle freudig aufgeregten Teilnehmer zur Erdinger Therme. Der 4- Stunden Eintritt für die Gruppe wurde aus der Ministrantenkasse beglichen. Diese wird von den Minis jedes Jahr beim traditionellen „Rote – Eier – Gehen“ befüllt. Sie bitten die Pfarreimitglieder um eine kleine Gabe als Dank für ihren Dienst. In der Therme konnten sich die Jungen und Älteren Ministranten auf diversen Rutschen, im Wellenbecken, im Strömungskanal und im Freibereich vier Stunden vergnügen. Auf der Heimreise wurde ein Zwischenstopp zum –  Zitat Bräuherr – : „amerikanischen Dinner“ eingelegt. Erschöpft, zufrieden und wohlbehalten kamen alle zu Hause wieder an.

Gottes Geist bringt unser Leben in Schwung

Verfasserin: Sophie Kittel

Wendelskirchen. Vor dem Pfingstwochenende trafen sich die Eltern und Kindern in der Kirche zum Thema „Gottes Geist bringt unser Leben in Schwung“. Nach dem Anfangslied „Viele, viele Menschen“ begrüßte Pater Marian die Kirchenbesucher. Mit einen Windrad als Symbol erklärte Christian Bräuherr wie der Hl.Geist wirkt: Man sieht ihn nicht, aber man sieht was er bewirkt. So wie der Wind das Windrad bewegt, bewegt der Hl.Geist die Menschen. Ein Seil wurde weitergegeben und es entstand eine Kirchengemeinschaft. Der Hl.Geist wirkt in dieser Gemeinschaft. Nach dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ folgte die Schriftlesung von Pater Marian über das Pfingstereignis. Danach folgten die Fürbitten, das Vater unser und der Segen. Das Lied „Guter Gott, danke schön“, musikalisch auf der Flöte von Maria Krämer und Bettina Gilch begleitet, beendete den Kleinkindergottesdienst. Der nächste Termin vom Team Kirche für Kinder ist am 10. Juli in der Pfarrkirche Loiching zum Thema Arche Noah.

150522_Kirche_fuer_Kinder-Pfingsten_2015

Talente für das Wohl der Pfarrei Loiching eingesetzt

Pater Marian bedankt sich bei vielen Ehrenamtlichen

Loiching. Seit vielen Jahren ist es Loichinger Tradition, dass sich die Verantwortlichen der Pfarrei bei ihren vielen Ehrenamtlichen mit einem Essen nach dem Sonntagsgottesdienst Anfang Januar bedanken

So waren zum vergangenen Sonntagsgottesdienst am Tag der Taufe des Herrn mit anschließender Kindersegnung besonders die Mitglieder der Kirchenverwaltung, dem Pfarrgemeinderat, Mesner, Lektoren, Oberministranten, die Vorstände aus der Katholischen Landjugend, KAB, KDFB, der Chöre, die beiden Kirchenmusiker, die „Kirchenfotografen“ und viele weitere Ehrenamtliche geladen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Schola Loiching. Anschließend trafen sich alle im von Haslbeck Marille dekorierten Pfarrheim zum gemeinsamen Mittagessen.

Nach dem Essen bedankte sich Pater Marian in einer persönlichen Ansprache bei allen Ehrenamtlichen. Er bezog sich in seiner Dankesrede auf einen Brief des Apostels Paulus an die Thessaloniker: „Paulus schreibt in dem Brief vom Leib und den vielen Gliedern. Haupt und Mitte ist Jesus Christus. Jedes Körperglied hat seine Aufgaben. Der Arm hat andere Aufgaben als das Auge, das Ohr hat eine andere Funktion als die Hände. Aber alle Glieder tragen dazu bei, dass der Leib mit allen Gliedern funktioniert. Alle Glieder leisten ihren Teil der Verantwortung. Sie haben ehrenamtlich in unserer Pfarrei Verantwortung übernommen. Jeder an der Stelle, an der seine Gaben und Talente liegen. Sie alle sind ein wichtiges Glied an unserem Kirchenleib. Vergelt´s Gott Ihnen allen!“

Bei Kaffee und Kuchen zeigten Fotograf Simon Niedermeier und Kirchenpfleger Georg Bauer viele Bilder des vergangenen Kirchenjahres und so mancher Höhepunkt konnte nochmals in der Erinnerung durchlebt werden. Sei es der Kinderbibeltag mit der Schöpfungsgeschichte, die Erstkommunion, Kirchen für Kinder zum Beispiel zu Erntedank, eine gemeinsame Putzaktion im Gotteshaus oder das Pflastern eines neuen Weges. Viele Bilder gab es zum 25-jährigen Priesterjubiläum Pater Marian´s zu sehen. Er feierte am Kinderspielplatz Kronwieden und in seinem Heimatort in Polen. Gebannt wurde seinen Erzählungen über seine Heimat gelauscht und die Fotos betrachtet.
So mancher Spendenbetrag konnte freudig entgegengenommen werden. Die Theaterfreunde spendeten ihre Einnahmen für einen Weg im Pfarrinnenhof, der Begräbnisverein übernahm die Restaurierungskosten für das Kreuz am Pfarrheim, Frau Kohl organisierte aus Mining einen Männerchor, Gotteslobengel wurden gebastelt und zum Erwerb angeboten.

Mit vielen Anekdoten klang der Sonntag gemütlich aus. Und manch Ehrenamtlicher zog schlussendlich das Fazit: „Geben ist seliger denn nehmen.“

2015-01-11-

Firmtermin 2015

Nun steht der Termin für die Firmung 2015 in Loiching fest. Es ist Dienstag, der 23. Juni 2015

Viele fleißige Hände sorgten für großen Erlös

Loiching und Weigendorf.

Seit dem Patrozinum am 29. Juni ist das neue Gotteslob in der Pfarrkirche St. Peter und Paul, Loiching zu jedem Gottesdienst und zu jeder Andacht im Einsatz. In Weigendorf, St. Leonhard, wurde es Anfang Juni eingeführt. Die Organisten Riedl Christina und Heine Marco (Loiching), sowie Müller Claudia (Weigendorf) gestalten die jeweiligen Messfeiern aus einer Mischung von Altem und Neuem Liedgut. Nicht zuletzt deshalb haben die Gläubigen das neue Gotteslob sehr gut angenommen.

Für den Kauf des neuen Gebetbuches bekam die Pfarrei (mehr …)