Home > Aktuelles > Miteinander gehen – zueinander stehen!

Halbrundes oder Rundes Ehejubiläum gefeiert

Wendelskirchen/Loiching. „Liebe ist Wärme geben, ohne einander zu ersticken.“ Zwei Kerzen, welche stellvertretend für Ehefrau und Ehemann verstanden werden wollten, standen auf dem Altar anläßlich der Feier des Ehejubiläums. Ihre Wärme – Ihre Nähe oder auch Entfernung zueinander – führten als Sinnbild durch den Gottesdienst. Denn zu diesem Festgottesdienst waren alle Ehepaare der Pfarrei Loiching, welche ein rundes oder halbrundes Ehejubiläum zu feiern hatten, in die Expositurkirche St. Jakobus geladen. Die feierliche und berührende musikalische Umrahmung übernahm der Chor Cantamus unter der Leitung von Karin Wippenbeck. 

22 angemeldete Paare wurden, angeführt von Pater Roman und den Ministranten, in die Kirche geleitet. Nach einer kurzen Einführung zum Thema „Liebe ist Licht“ durch das Ehepaar Monika und Peter Dausend wurden besagte Kerzen weit auseinandergestellt, denn: „Es gibt so viele Momente in unserem Alltag in denen uns das „Füreinander Licht sein“ schwer fällt.“ Nach dem von Simon Niedermeier vorgetragenem Bußakt konnten die Kerzen wieder ein Stück aufeinander „zugehen“ – „Auch das Wort Gottes ist Licht für uns“. Was somit die Einleitung zur Wortfeier mit Segnung war. Die ganze Feier über wurden die einzelnen liturgischen Elemente, welche eine Eucharistiefeier ausmachen, mit zum Nachdenken anregenden Worten eingeleitet und durch das weitere „Zurücken der Kerzen“ unterstrichen. Viele weitere Paare gestalteten mit. So las Maria-Theresia Gruber die Fürbitten, Monika Wölbl und Birgit Heine die Lesungen. Der Feierlichkeit des Anlasses entsprechend wurden die Ehepaare zur Kommunion unter beiden Gestalten: Brot und Wein eingeladen. Die Kerzen durften mittlerweile nah zusammenstehen und es wurde ersichtlich, dass Gott die Ehepaare stärken will: „In guten wie in schlechten Tagen“. Cantamus sang dazu eine sehr gelungene „Halleluja – Ehepaar Interpretation“; Miteinander gehen – Zueinander stehen (Stimmer-Salzeder) und „Segne du Maria“ (GL 884). 

Mit einer Mediation: „So müsst ihr euch immer neu begegnen“ durften die Kerzen wieder nah beieinander stehen und im Anschluss waren alle zum Sektempfang in das Pfarrheim geladen. Dort erhielten alle Paare ihr Erinnerungsgeschenk: eine von der Lebenshilfe gefertigte Herzkerze. Besonders beim Betrachten ihres Rückens wurde ersichtlich, dass sie „aus zwei sich vereinigten Kerzen besteht.“ Aufgeteilt in die „Goldene Gruppe – 50 Ehejahre“ (unter anderem Familie Frischmann und Familie Hitzenberger) / „Saphirgruppe – 45 Jahre“ (Familie Gelszinnus und Familie Mischko) usw. wurde zum Kleingruppenbild Position bezogen. Die letzte Gruppe wurde von PGR Sprecherin Sonja Gonschorek als komplette „Tafelgruppe“ bezeichnet, denn mit der Bezeichnung für 20 Jahre Ehe: Porzellanhochzeit (Familie Gilch und Familie Niedermeier), 15 Jahre Ehe: Gläserne Hochzeit (Familie Heine), sowie der Rosenhochzeit – 10 Jahre Ehe (Familie Gruber) könnte der festliche Tisch gedeckt werden. 

Und das war auch das Stichwort für die Abfahrt zum gemeinsamen Mittagessen. Mit vielen anregenden Gesprächen klang dort der Jubeltag aus. 

Meist im April des Folgejahres sind alle Ehejubilare (eigene Anmeldung!) zur Segensfeier in den Regensburger Dom geladen. Infos gibt es ab Februar über das Pfarrbüro oder im Schaukasten.