Home > Aktuelles > Papst Franziskus ruft zum „Sonntag des Wortes Gottes“

„Jesus klopft durch die Heilige Schrift an unsere Tür“

Loiching / Wendelskirchen. Papst Franziskus rief dazu auf den dritten Sonntag im Jahreskreis zum „Sonntag des Wortes Gottes“ zu ernennen. Franziskus: „Ein Sonntag, der ganz und gar dem Wort Gottes gewidmet ist, um den unerschöpflichen Reichtum zu würdigen, der aus diesem ständigen Dialog Gottes mit seinem Volk hervorgeht.“ Pater Roman gestaltete deshalb unter dem Motto: „Jesus klopft durch die Heilige Schrift an unsere Tür“ mit dem PGR – Team: Katechese in Wendelskirchen und Loiching den Gottesdienst. Die jeweiligen Organisten (Wendelskirchen: Maria Theresia Gruber / Loiching: Christina Riedl) taten das Ihre sehr gelungen dazu und luden bei vielen Liedern zum „Weitersinnieren“ über das Wort Gottes ein.

Und so hieß es gleich zu Beginn während Pater Roman mit den Ministranten und dem Evangeliar feierlich einzog: „Wir sind hier, dich und dein Wort anzuhören“ (GL 149). Pater Roman: „Unser biblischer Glaube gründet auf dem lebendigen Wort.“ Und weiter im Tagesgebet: „Schenke uns Offenheit für dein Wort…“ 

Vor und nach den einzelnen Schriftenverlesungen sprach das Katechesenteam – teilweise provokant – so manche Gedanken wie sie in Gläubigen rund um die Gottesdienstfeier entstehen könnten, aus… wie: „zweite Lesung – muss die sein?“ und versuchte Antworten darauf zu geben. Die Lesungen wie auch das Evangelium waren ganz dem „Sinn der Worte“ gewidmet. (1 Sam3,1-10.19 / 2 P1,10-12 / Joh 1,1-5,9-12.14). Das Evangeliar wurde auf dem besonders geschmückten Seitenaltar inthronisiert und Pater Roman erzählte in seiner Predigt von einem New Yorker, der Besuch von einem Indianer bekam: „Der Städter hört den Klang einer Münze, die auf den Boden fällt aber nicht die zirpende Grille – obwohl beide Klänge dieselbe Lautstärke besitzen. Unser aller Gehör ist nicht immer für alle Geräusche gleich geschult und empfänglich.“ Und weiter fragte auch er provokant: „Gibt es das heute noch – das Gott spricht? Es kann für uns eine Last sein, wenn er schweigt… Aber vielleicht ist unser Gehör – unser Herz für die falschen Geräusche geschult?“ Die Predigt endete mit der Einladung zum gemeinsamen Singen: „Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht“ (GL 450).

Das Katechesenteam hatte im Vorfeld Hoffnung gebende Bibelzitate gesucht, und trug diese in einer Meditation vor. Pater Roman nutzte den Tag um besonders den Lektoren für ihren Dienst am Ambo zu danken: „Sie, liebe Lektorinnen und Lektoren übernehmen durch das Vorlesen der Hl. Schrift die Aufgabe „des Klopfens an die Tür der Gläubigen“. Sie laden uns ein, unsere Tür zum Herzen und zum Geist zu öffnen, damit Jesus in unser Leben treten kann. Vergelt´s Gott für Ihre Unterstützung im Gottesdienst.“