Home > Aktuelles > Segen bringen, Segen sein

Sternsinger aus der Pfarrei Loiching sind unterwegs zu den Menschen

Die Sternsinger kommen. Foto: Christian Straubinger

Die Sternsinger kommen.
Foto: Christian Straubinger

Loiching/Wendelskirchen/Weigendorf/Oberspechtrain. Die Sternsinger kommen!“ heißt es in und um Loiching. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+16“ bringen die Ministranten in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt.

Die Termine der einzelnen Gruppen in der Pfarrei teilen sich wie folgt auf: 3.1. Wendelskirchen mit Oberspechtrain; 4.1. Kronwieden; 5.1. Loiching; 6.1. Weigendorf, Süßbach und Umgebung.

Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 58. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 1.600 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

„Respekt“ im Mittelpunkt der 58. Aktion Dreikönigssingen

„Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ heißt das Leitwort der 58. Aktion Dreikönigssingen, das aktuelle Beispielland ist Bolivien. Mit ihrem Motto machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – überall in Deutschland darauf aufmerksam, wie wichtig Respekt im Umgang der Menschen miteinander ist und wie sehr eben genau der Mangel an Respekt mit Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung zusammenhängt.

Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Ministranten aus der Pfarrei Loiching mit Expositur Wendelskirchen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Großer Dank gilt dabei den einzelnen Müttern, welche durch ihren Fahrdienst, Betreuung der Minis und Versorgung mit warmen Mahlzeiten während der Sternsingeraktion ihren Teil zum Gelingen beitragen.