Home > Aktuelles > „Segne sie und gib du ihnen Kraft!“


8 neue Ministranten feierlich eingekleidet 

Loiching. Seit August waren Anna, Iva, Lena, Mia, Ben, Simon, Stefan und Thomas neu am Altar als Gabenbereiter zu entdecken. Sie hatten „sich ausprobiert“ – versucht herauszufinden, ob denn das was für sie sei: „Ministrant“ – nicht nur hübsches Beiwerk rund um den Priester herum. Sondern sichtbar äußerlich Dinge vollziehen wie bei der Gabenbereitung den Priester zu unterstützen. Und damit allen Gläubigen die Möglichkeit zu geben, diese wichtigen Geschehnisse rund um den Altar gedanklich; innerlich nachzuvollziehen. Schließlich stand der Entschluss fest: „Ich will Teil der „Mini Gemeinschaft“ werden!“ 

So manches Mal wurde der Ablauf eines Gottesdienstes ohne Zuschauer geprobt; steht man doch auf dem „Präsentierteller“ rund um den Altar. Am Samstag vor ihrem „großen Tag“ gab es noch Anweisungen von den Erfahrenen aus der Leiterrunde und eine letzte Ablaufprobe. Und so Innerlich wie Äußerlich vorbereitet zogen sie am Martinssonntag inmitten der großen Ministrantenschar mit Pater Roman als Schlusslicht in das Gotteshaus feierlich ein. Christina Riedl ließ das „Lobe den Herren“ (GL 392) an der Orgel sehr gefühlvoll erklingen, und sorgte so während des gesamten Gottesdienstes für die gelungene, berührende musikalische Umrahmung. Oberministrantin Barbara Huber stellte nach dem Evangelium, unterstützt von ihrer Leiterrunde,  kurz die drei wichtigsten Dienste der Ministranten während eines Gottesdienstes vor: Weihrauch,- Kerzen,- oder Altarministrant sein. Mit den Worten: „Wir freuen uns auf Euch! Seid uns Herzlich Willkommen in unserer Gemeinschaft!“ leitete sie die Einkleidung / Aufnahme der Acht ein. Die Gemeinde zeigte ihre Anteilnahme und Willkommen mit: „Fest soll mein Taufbund immer stehn.“

„Oh, mach mich ähnlich deinem Sohn – lass mich freudig und voller Zuversicht Jesus Christus nachfolgen“ mit diesen Worten leitete Pater Roman zum Segensgebet für die Acht und gratulierte ihnen von Herzen zu  ihrem Entschluss.  Bei den anschließenden Fürbitten baten die vier Mädchen und vier Jungen unter anderem um Kraft und Freude für ihren Dienst. 

Nach der Eucharistiefeier ergriff Oberministrant David Widbiller das Wort: „Die Einen kommen – die Anderen gehen. Ihr Sieben, die nun geht, wart stets mit Eifer und Zuverlässigkeit zur Stelle. Viel haben wir in all den Jahren gemeinsam erlebt neben unserem Dienst am Altar. Seien es die Wochenendfreizeiten im Jugendheim Otzing; Ausflüge in die Erdinger Therme oder in das Bavaria Filmstudio; gemeinsames Radeln zum Eis essen oder die Wallfahrt nach Rom in diesem Sommer. Vielen Dank für Euren Dienst!“ Am längsten zugehörig war Stefan Kiermeier mit neun Jahren Ministrantendienst. Sophia Dullinger (8 Jahre), Anna Niedermeier und Magdalena Mittermeyer (7Jahre). Sie alle waren Mitglied der Leiterrunde wofür David nochmals extra dankte. Jan Niklas Hofmann und Brian Wimmer (5 Jahre), sowie Michael Kohl (4 Jahre) sagten ebenfalls zur Minigemeinschaft „Auf Wiedersehen!“ Dass Freundschaften entstanden sind oder vertieft wurden und viele gemeinsame Erlebnisse geprägt haben wurde durch die persönliche Verabschiedung durch Pater Roman, Barbara und David ersichtlich. Die Gemeinde dankte mit großem Applaus für den Dienst! 

Beim Schlusslied: „Wer glaubt ist nie allein“ (Horoba / Dostal 2006) zog die Organistin alle Register und es wurde im vollbesetzten Kirchenschiff nochmals emotional als die große Schar an Ministranten inmitten der Gläubigen stand.