Home > Aktuelles > Talente für das Wohl der Pfarrei Loiching eingesetzt

Pater Marian bedankt sich bei vielen Ehrenamtlichen

Loiching. Seit vielen Jahren ist es Loichinger Tradition, dass sich die Verantwortlichen der Pfarrei bei ihren vielen Ehrenamtlichen mit einem Essen nach dem Sonntagsgottesdienst Anfang Januar bedanken

So waren zum vergangenen Sonntagsgottesdienst am Tag der Taufe des Herrn mit anschließender Kindersegnung besonders die Mitglieder der Kirchenverwaltung, dem Pfarrgemeinderat, Mesner, Lektoren, Oberministranten, die Vorstände aus der Katholischen Landjugend, KAB, KDFB, der Chöre, die beiden Kirchenmusiker, die „Kirchenfotografen“ und viele weitere Ehrenamtliche geladen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Schola Loiching. Anschließend trafen sich alle im von Haslbeck Marille dekorierten Pfarrheim zum gemeinsamen Mittagessen.

Nach dem Essen bedankte sich Pater Marian in einer persönlichen Ansprache bei allen Ehrenamtlichen. Er bezog sich in seiner Dankesrede auf einen Brief des Apostels Paulus an die Thessaloniker: „Paulus schreibt in dem Brief vom Leib und den vielen Gliedern. Haupt und Mitte ist Jesus Christus. Jedes Körperglied hat seine Aufgaben. Der Arm hat andere Aufgaben als das Auge, das Ohr hat eine andere Funktion als die Hände. Aber alle Glieder tragen dazu bei, dass der Leib mit allen Gliedern funktioniert. Alle Glieder leisten ihren Teil der Verantwortung. Sie haben ehrenamtlich in unserer Pfarrei Verantwortung übernommen. Jeder an der Stelle, an der seine Gaben und Talente liegen. Sie alle sind ein wichtiges Glied an unserem Kirchenleib. Vergelt´s Gott Ihnen allen!“

Bei Kaffee und Kuchen zeigten Fotograf Simon Niedermeier und Kirchenpfleger Georg Bauer viele Bilder des vergangenen Kirchenjahres und so mancher Höhepunkt konnte nochmals in der Erinnerung durchlebt werden. Sei es der Kinderbibeltag mit der Schöpfungsgeschichte, die Erstkommunion, Kirchen für Kinder zum Beispiel zu Erntedank, eine gemeinsame Putzaktion im Gotteshaus oder das Pflastern eines neuen Weges. Viele Bilder gab es zum 25-jährigen Priesterjubiläum Pater Marian´s zu sehen. Er feierte am Kinderspielplatz Kronwieden und in seinem Heimatort in Polen. Gebannt wurde seinen Erzählungen über seine Heimat gelauscht und die Fotos betrachtet.
So mancher Spendenbetrag konnte freudig entgegengenommen werden. Die Theaterfreunde spendeten ihre Einnahmen für einen Weg im Pfarrinnenhof, der Begräbnisverein übernahm die Restaurierungskosten für das Kreuz am Pfarrheim, Frau Kohl organisierte aus Mining einen Männerchor, Gotteslobengel wurden gebastelt und zum Erwerb angeboten.

Mit vielen Anekdoten klang der Sonntag gemütlich aus. Und manch Ehrenamtlicher zog schlussendlich das Fazit: „Geben ist seliger denn nehmen.“

2015-01-11-