Home > Kirchen und GebÀude > Pfarrökonomie Loiching

Pfarrökonomie Loiching

Pfarrökonomie Loiching

Die Pfarrökonomie ist zum erstenmal 1645 nachweisbar, wesentliche Reparaturen erfolgten unter Josef Pauer und Georg Wisent, wobei letzterer 1748 den Stadel, so wie er heute (von 1983-1984  restauriert) vor uns steht, vollendete. 1985 bekam der Nordtrakt in neues Dach und das Jugendheim 1986 die Zentralheizung. Der WestflĂŒgel wurde 1987/88 renoviert und zum Teil neu errichtet. Zum gerĂ€umigen und modernen PfarrbĂŒro wurde 1993 der alte Pferdestall umgebaut. Pfarrer Andreas Ziegler war fĂŒr die Errichtung des Pfarrwohnhauses verantwortlich, dessen schon klassizistisch anmutender ReprĂ€sentativbau unter Josef Maria von Frauenberg auch als Sommersitz des Domkapitels zu Regensburg diente. Der „Kapitelsaal“ erinnert noch an die Zeit, als auch Loiching Sitz des Dekanatskapitels war. Zug um Zug haben die Pfarrer dieses ehrwĂŒrdige GebĂ€ude liebevoll umgebaut und modernisiert.