Home > Aktuelles > Neuigkeiten aus der Missionsstation Tansania
Einheimische Arbeiter beim Erweiterungsbau der Klinik - Tansania Foto: Alois Schreiner

Einheimische Arbeiter beim Erweiterungsbau der Klinik – Tansania
Foto: Alois Schreiner

Unterstützung vor Ort wichtiges Anliegen der Loichinger

Loiching. Anlässlich des Weltmissionssonntages mit Schwerpunktland „Tansania“ gibt das Team „Wandern für die Andern – Hungermarsch in Loiching“ beeindruckende Ergebnisse bekannt.

Der Jubiläumshungermarsch im Juli 2015 brachte das stattliche Ergebnis von 16.295,- €. Rund 10.000,- € wurden am Tag des Hungermarsches durch Läuferspenden, Bewirtung und diverse Aktionen eingenommen. Das restliche Ergebnis setzt sich aus Meßstipendien, Spenden von Privatpersonen, Banken und Vereinen zusammen. Die Spenden wurden in voller Höhe an Bruder Markus Forster, OSB übergeben.

Die Missionsstation in Kilimahewa, Tansania wird seit 20 Jahren von der Pfarrei Loiching unterstützt. Initiator der ersten Stunde ist Franz Eberl, Kronwieden. Dieser erhielt vor einigen Tagen von einem Besucher aus Tansania die frohe Kunde, dass die Gebäudehülle für die beiden Operationssäle fertiggestellt ist. Aktuell werden die Böden verlegt und Elektroarbeiten durchgeführt. Alles geschieht selbstverständlich unter dem Motto: „Wertschätzende Hilfe zur Selbsthilfe“ und wird von einheimischen Arbeitern erledigt. Die medizinischen Geräte und Instrumente zur Ausstattung des Kreissaales und OPs wurden bereits geordert.

Das Loichinger Organisationsteam unter der Leitung von Kirchenpfleger Georg Bauer, Kronwieden freut sich sehr, dass „ihre“ erwirtschaftete Summe von rund 16.000,- € für einen Großteil der benötigten Ausstattung reicht.

Wie schon in den bisherigen Projekten in Kilimahewa ist auch diesmal die Dorfbevölkerung rund um die Missionsstation in die Arbeiten eingebunden und kann sich weiterhin gesicherter Arbeitsplätze mit regelmäßiger Bezahlung freuen. Auch der Betrieb des Kindergartens in Kilimahewa, den die Pfarrei Loiching jährlich unterstützt, ist ebenfalls für weitere zwei Jahre gesichert.

Weitere Informationen aus Kilimahewa wird sicherlich der jährliche Weihnachtsbrief von Br. Markus bringen, der in der Pfarrei im Advent erwartet und verlesen wird.