Home > Aktuelles > Neuigkeiten aus der Missionsstation Tansania

Loiching. „Es war im letzten Sommer“. Das Team „Wandern für die Andern“ aus der Pfarrei Loiching feierte im Juli 2015 seinen Jubiläumshungermarsch. 20 Jahre Patenschaft für die Mission in Kilimahewa, Tansania / 10. Hungermarsch – Wandern für die Andern.

Krankenhaus in Tansania wurde vergrößert

Krankenhaus in Tansania wurde vergrößert

 Der Jubiläumshungermarsch im Juli 2015 unter dem Motto: „Hilfe für Mutter und Kind“ brachte das stattliche Ergebnis von 16.295,- €. Rund 10.000,- € wurden am Tag des Hungermarsches durch Läuferspenden, Bewirtung und diverse Aktionen eingenommen. Das restliche Ergebnis setzt sich aus Meßstipendien, Spenden von Privatpersonen, Banken und Vereinen zusammen. Die Spenden wurden in voller Höhe an Bruder Markus Forster, OSB übergeben. Der DA berichtete.

Ein Jahr später erreicht das Organisationsteam um Franz Eberl und Georg Bauer frohe Kunde. An das bestehende Krankenhaus konnte der Anbau für zwei OP – Säle wie geplant erfolgen. Nachdem im Oktober letztes Jahr bereits die Gebäudehülle fertiggestellt werden konnte (Der DA berichtete anlässlich des Weltmissionssonntages) ist mittlerweile auch der Innenausbau komplett fertiggestellt. Bedingt durch die nötige Sterilität eines OP´s galten besondere Anforderungen. Diese wurden erfüllt und von den zuständigen Behörden abgenommen. All dies geschah selbstverständlich unter dem Motto: „Wertschätzende Hilfe zur Selbsthilfe“ und wurde von einheimischen Arbeitern erledigt.

Aktuell wird die OP Ausstattung in den beiden OP-Sälen aufgebaut. Mit Hilfe der Loichinger Spendengelder konnten gute und preisgünstige OP- Einrichtungen aus Krankenhausbeständen in Deutschland beschafft werden. Diese wurden nach Tansania verschifft und sind inzwischen in Kilimahewa angekommen, so dass der Aufbau vor Ort in diesen Wochen erfolgen kann. Von den Gesundheitsbehörden in Tansania wurde für den Anbau eine feste Arztstelle genehmigt, so dass nach Fertigstellung der OP´s (geplante Inbetriebnahme diesen Herbst) der erweiterte Betrieb im Krankenhaus aufgenommen werden kann.

Wie in den bisherigen Projekten in Kilimahewa ist natürlich auch diesmal die Dorfbevölkerung rund um die Missionsstation in die Arbeiten eingebunden und kann sich weiterhin gesicherter Arbeitsplätze mit regelmäßiger Bezahlung freuen.

Der Betrieb des Kindergartens in Kilimahewa, den die Pfarrei Loiching jährlich unterstützt, ist ebenfalls bis zum nächsten Marsch gesichert.

Weitere Informationen aus Kilimahewa wird sicherlich der jährliche Weihnachtsbrief von Bruder Markus bringen, der in der Pfarrei im Advent erwartet und verlesen wird.